DR. JUR. FRANK WERNER
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht

Zahnarzthaftungsrecht: Kunstfehler, Behandlungsfehler, Zahnärztepfusch

Ein weiterer Schwerpunkt von Rechtsanwalt Dr. Werner ist das Zahnarzthaftungsrecht. Hier unterstützt er Sie bei der Durchsetzung von Ersatzansprüchen gegen Zahnärzte, zum Beispiel bei fehlerhaft gesetzten Implantaten oder anderem fehlerhaftem Zahnersatz wie Prothesen, Kronen und Brücken.

Im Mittelpunkt der rechtlichen Auseinandersetzung steht meist die Rückforderung von bereits an den Zahnarzt bezahltem Honorar oder – umgekehrt – die Verweigerung der Begleichung einer unberechtigten zahnärztlichen Honorarforderung. Ferner geht es häufig um den Ersatz fehlerbedingter Mehrkosten für eine notwendige Nachbehandlung und um die Zahlung von Schmerzensgeld. Rechtsanwalt Dr. Werner verfügt über große Erfahrung in Zahnarzthaftungssachen und hat schon viele solcher Fälle erfolgreich gerichtlich und außergerichtlich vertreten. 

Ein praktischer Hinweis für die Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen:

Gesetzlich Versicherte sollten sich bei vermuteten zahnärztlichen Behandlungsfehlern unbedingt an ihre Krankenkasse wenden. Diese wird in der Regel ein Verfahren zur Feststellung eines Behandlungsfehlers einleiten, welches für den Patienten kostenfrei ist. Die Krankenkasse würde durch einen Gutachter eine Mängelbegutachtung vornehmen und den Zahnersatz prüfen lassen. Sollten hierbei Mängel festgestellt werden und eine Nachbesserung oder Neuanfertigung des Zahnersatzes notwendig sein, sprechen Sie wegen der weiteren rechtlichen Abwicklung Rechtsanwalt Dr. Werner an!

Anders als Kassenpatienten erhalten privat versicherte Patienten durch ihre Krankenversicherungen in aller Regel wenig bis gar keine Hilfestellung bei der Durchsetzung von Ersatzansprüchen. Streitigkeiten zwischen Ihnen als Privatpatient und Ihrem Zahnarzt sind also normalerweise von vornherein auf zivilrechtlicher Ebene auszutragen. Kontaktieren Sie daher frühzeitig Rechtsanwalt Dr. Werner, um evtl. nachteilige Weichenstellungen, die die Durchsetzung ihrer Ansprüche erschweren könnten, zu vermeiden.